Archiv der Kategorie: Aktuelles

Die Fußballfamilie trauert um Willi Gerster

Völlig überraschend ist Willi Gerster am vergangenen Samstag (12.01.2019) im Alter von 67 Jahren verstorben.

Als Bezirksmitarbeiter engagierte sich Willi seit Jahren ehrenamtlich in Sachen Fußball. Von Juli 2013 an als Staffelleiter der Kreisliga B2 und ab Juli 2014 zusätzlich auch als Bezirkspokalspielleiter.

Des weiteren agierte Willi mittlerweile seit 30 Jahren als Schiedsrichter auf den Plätzen der Region und leitete in dieser langen Zeit insgesamt 1339 Spiele.

Die Fußballfamilie im Bezirk Riss verliert einen jederzeit loyalen, stets herzlichen und äußerst fairen Sportsmann, der in den Erinnerungen vieler Menschen schöne Erlebnisse hinterlassen hat.

Seiner Familie und allen Angehörigen wünschen wir in der nun schweren Zeit des Abschiednehmens die Kraft und die Zuversicht, welche Willi immer ausstrahlte.

Ehrungen und Zauberei bei der Schiri-Feier

Eberhardzell.  Ehrungen und Zauberei standen bei der Jahresfeier der Schiedsrichtergruppe Riß in der Umlachtalhalle in Eberhardzell im Mittelpunkt. Geehrt wurden Unparteiische für langjährige Tätigkeit, aber auch für viele geleitete Spiele. Obmann Jochen Oelmayer dankte „seinen“ Schiris und deren Partnerinnen und Partnern, sparte aber auch nicht mit kritischen Worten.

So forderte er, Zivilcourage zu zeigen. Jeder Einzelne müsse Verantwortung übernehmen, „sonst ist der Negativtrend bei den Schiedsrichterzahlen nicht mehr aufzuhalten“, sagte Oelmayer. Seit Beginn der Saison können Reservespiele der Kreisliga B nicht mehr mit geprüften Schiris besetzt werden. Der Umgang mit den Schiedsrichtern habe sich in den vergangenen Jahrzehnten verschlechtert, verbale Anfeindungen würden immer häufiger.

Weiterlesen

Lieber grüner Rasen als Kölner Keller

Prominenten Besuch hatte jetzt die Schiedsrichtergruppe Riß: FIFA- und Bundesliga-Referee Marco Fritz war im Pfarrstadel in Alberweiler zu Gast. Und was er zu berichten wusste, war äußerst interessant, was auch die vielen Fragen im Anschluss des Referats belegen.

Hauptthema des 41-Jährigen aus Korb bei Waiblingen war die Arbeit des Video-Schiedsrichters – in der Öffentlichkeit viel diskutiert und oft kritisiert. Fritz hatte noch am Samstag als Video-Assistent beim Bundesliga-Spiel Fortuna Düsseldorf-Schalke 04 fungiert. 22 bis 28 Kameras stehen dem Team in Köln zur Verfügung, doch selbst die liefern nicht immer ein eindeutiges Bild, erklärte Fritz. Anhand von Video-Szenen von der Fußball-WM in Russland erläuterte er, wann Video-Assistent eingreift und wann nicht, in welchen Fällen sich der Schiedsrichter zum Spielfeldrand begibt, um sich eine strittige Szene nochmals anzuschauen.

Weiterlesen

SV Alberweiler erhält Bonus für Jugendnationalspieler Alexander Kopf

Mit einem großen Scheck kam Helmut Ebermann, stellvertretender Jugendleiter beim Württembergischen Fußballverband (WFV), beim SV Alberweiler vorbei: In der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Spiels der Frauen gegen Bayer Levekusen (0:4) überbrachte er 2200 Euro. Der DFB belohnt mit dieser Bonuszahlung die Ausbildung des Jugendnationalspielers Alexander Kopf, darüber freute sich auch SVA-Vorsitzender Martin Kaiser. Der heute 17-Jährige Alexander Kopf aus Alberweiler hatte 2008 bei seinem Heimatverein mit dem Fußballspielen begonnen. Über die Stationen SV Schemmerhofen und SSV Ulm 1846 kam er 2015 zum VfB Stuttgart, wo er aktuell in der A-Junioren-Bundesliga spielt. Am 31. Mai 2017 hat Alexander erstmals in der U16-Nationalmannschaft des DFB gegen Frankreich gespielt; der Innenverteidiger hat seitdem acht Spiele in der DFB-Elf absolviert.

Alois Hummler bleibt Bezirksvorsitzender

Einstimmig ist Alois Hummler zum Vorsitzenden des Fußballbezirks Riß wiedergewählt worden. Beim Bezirkstag in Berkheim kündigte er an, dies seien seine drei letzten Jahre im Amt.

Neu gewählt wurden Hubert Übelhör (SV Reinstetten) zum Bezirksspielleiter und Marc Richter (TSV Ummendorf) zum Vorsitzenden des Sportgerichts. Sie lösen Erich Lämmle und Fritz Gerster ab, die für ihren Einsatz für den Fußball mit der silbernen Verdienstmedaille des WFV ausgezeichnet wurden. Lämmle bleibt dem Bezirk als DFB-Net-Beauftragter erhalten.

„Erst kommen die Vereine, dann unser persönlichen Interessen“, sagte Alois Hummler. Sein Rückblick auf die zurückliegenden drei Jahre fiel positiv aus. Online-Spielbericht und -passanträge seien gut umgesetzt worden, ein Lob ging an die Schiedsrichter-Gruppe. Zum Thema Futsal sagte Hummler, der Bezirk habe sich trotz Bußgeld-Drohung geweigert, den vom Verband kurzerhand angeordneten Futsal-Modus bei den Hallen-Kreismeisterschaften zu übernehmen. Dann hätte man unter anderem ohne Bande spielen müssen. Jetzt hat der Verband den Modus für private Turniere – unter die auch die Landkreismeisterschaften  fallen – freigegeben.

Hummler appellierte an die Meistervereine des Bezirks, am „Erdinger Meister-Cup“ teilzunehmen, finde doch das Turnier im eigenen Bezirk, beim SV Sulmetingen, statt. Er richtete einen weiteren Appell an die Vereine, dass sich die Schiedsrichter-Beauftragten um die Gewinnung von neuen Schiedsrichtern kümmern sollten.  Keine Angst vor möglichen strukturellen Änderungen in den Bezirken habe man im Bezirk Riß. „Wir sind klein, aber fein, und nach wie vor funktions- und lebensfähig“, sagte Hummler. 

„Ein Monster“ sei, so, wie sie auf die Vereine zukomme, die europäische Datenschutzverordnung, sagte Rudolf Hartmann vom SV Mietingen in einer Wortmeldung. Er richtete einen Appell an Politik und Verbände, die Vereine besser zu schützen. Denn diese könnten nicht mit Firmen und großen Organisationen verglichen werden. „Wir müssen das in Eigenregie übernehmen oder bezahlen. Wir bräuchten einen hauptamtlichen Datenschutzbeauftragten, was fast nicht möglich ist“, sagte Hartmann.

Elf der 61 Vereine haben beim Bezirkstag mit Abwesenheit geglänzt. „Das ist mir zu viel“, monierte der Bezirksvorsitzende. Der Bezirkstag hat die Wahlen von Bezirksjugendleiterin Heidi Münch und Schiedsrichter-Obmann Jochen Oelmayer bestätigt. Der nächste Bezirkstag wird im Jahr 2021 in Stafflangen stattfinden.